Weblog Simpleblog kostenlos selbermachen!


Nur mal so

Beschreibung

Erlebtes-Gefühltes- Gedachtes-Gesehenes


Links

» Startseite
» Profil
» Archiv


Blogs in town

» Sichelputzer
» Geniesser-Blog
» Buchhändleralltag
» Nachricht von Sam
» Anicatha
» Rowi
» Asbestblogger
» Friisland


Blogs anderswo

» Schleiblicker
» Lisa9
» Frau Klugscheißer
» Kaltmamsell
» Wortschnittchen
» is a blog
» Das hermetische Café
» good news on a bad day
» Monalisa's Eyes
» Life for rent
» Dottibach


aktuelle Lektüre

» Vergebung

Links

Malen im Schloß Gottorf 2

Gestern ging es mit umgestellter Uhr (gähn...) wieder Richtung Schleswig. Zu dritt im Auto ließen wir unsere Eindrücke vom Vortag nochmal Revue passieren und waren gespannt auf den 2. Tag.
Gespannt vor allem auch darauf, wie die Seminarleiterin den Bogen zu der teils wütenden, crassen, teils  bunten und fröhlichanmutenden Kunst der Niki de Saint Phalle zu den eher düster wirkenden Bildern von Anselm Kiefer schlagen würde.

Beschäftigt man sich ein wenig mit ihm, dann erschließen sich die Bilder wesentlich besser und sie sind gar nicht mehr nur grau und rostig und düster, sondern manchmal sogar melancholisch, romantisch.
Spannend sind die Materialmixe, mit denen er arbeitet und ihre unterschiedlichen Wirkungen, Gips, Kunstharz, Blei natürlich (darauf haben wir dann doch verzichtet im Hinblick auf Gewicht und vor allem Gesundheit...).

Ich hatte nicht gedacht, dass mir der Tag so viel Spaß machen würde, fast sogar mehr als der Samstag, obwohl ich mich vorher mehr auf die runden und bunten Nanas gefreut hatte.
Auch nach Besichtigung der Kiefer-Ausstellung wurde in der Werkstatt dann probiert mit allem, was die Regale so hergaben: Spachtelmasse, Binder, Acryl, Stöcker, Kaffeegrums (schreibt man da so?), Papier, Folie........



Auch hier will ich die "großen Werke" der Welt nicht vorenthalten :-)
Dies war auch eher ein Probieren mit verschiedenen Materialen und unterschiedlichen Arten, sie zu ver- bzw. bearbeiten.(kleine Zweige, Acryl gekleckst, gespritzt, aufgestrichen, Binder mit Kaffeesatz, Papierschnipsel)


Beim 2. Bild wollte ich mich eigentlich mit einem der Kiefer-Themen auseinandersetzen, Treppe zum Himmel, aber während ich so am Spachteln, Spritzen, Kaffeesatzverteilen war, sah ich plötzlich etwas anderes in der Form.



Sozusagen eine Kiefer-Nana auf'nem Stein oder Hocker.


In diesem Ni-Ki-efer ergab sich dann für mich die Verbindung der beiden Tage zwischen den Werken von NIKI de Saint Phalle und Anselm KI EFER.

2 Tage, die mich beeindruckt haben und meinen Kopf mit ganz vielen Ideen gefüllt haben, die ich leider gar nicht so schnell verarbeiten kann wie sie sprudeln, da ich heute ja leider wieder arbeiten mußte anstatt malen zu dürfen......


Geschrieben am: 19:51, 30.3.2009
Schreibe einen Kommentar

<- Letzte Seite | Nächste Seite ->

kostenloser Counter




hosted by simpleblog.org